Stretchfolie für die Papier- und Kartonindustrie

Die Papierindustrie ist ein innovativer Sektor, der eine Vielzahl von Produkten herstellt, mit denen jeder täglich in Kontakt kommt. Schließlich wird Papier von allen auf unzählige Weise verwendet. Natürlich müssen diese Produkte auch transportiert werden, entweder als Endprodukt oder als Rohstoff. Wir sehen oft unsere Kunden beim Transport von Kartonagen, die meist mit Gurten versehen sind. Die Stretchfolie dient hauptsächlich als Schutz. Auch beim Thema Nachhaltigkeit sehen wir in diesem Segment eine starke Entwicklung. AFP kann dies mit Hilfe unserer Katan-Ex Biobasierten Stretchfolie bewerkstelligen.

Stabile Paletten

Es mag einfach erscheinen, Paletten mit Stretchfolie zu packen. Denn was kann schief gehen? Leider mehr, als du vielleicht denkst. Paletten mit Papier oder Karton sind in der Regel kompliziert und stellen besondere Anforderungen an die Palettenstabilität. AFP hat speziell für diese Palettentypen Stretchfolien entwickelt. Und unsere Mitarbeiter sorgen dafür, dass alles in Ihrem Verpackungsprozess reibungslos läuft. Dies gibt Ihnen die Sicherheit, optimal verpackte Paletten bei niedrigsten Total Cost of Ownership.

95% weniger Schaden

20% weniger Verbrauch 95% weniger Bruch

MIT AFP GEHEN IHRE PRODUKTE SICHER AUF DIE STRAßE.

Aufgrund eines starken Anstiegs des Straßengüterverkehrs ist der Bedarf an Palettenstabilität in den letzten Jahren nur noch gestiegen. Instabile Paletten können einen großen Einfluss auf Sicherheit, Effizienz und Kosten haben. AFP ist der Partner, um diese Risiken zu reduzieren.

Darüber hinaus ist AFP stets auf der Suche nach nachhaltigen Lösungen. Durch die optimale Verpackung von Paletten verwenden wir nie mehr Folie als nötig. Das bedeutet geringere Kosten und einen deutlich geringeren CO2-Fußabdruck als bei einer herkömmlichen Stretchfolie.

Auch sicher auf die Straße?

Katan-Ex Biobased

90% weniger CO2-Fußabdruck

Katan-Ex Biobasierte Hochleistungs-Stretchfolie wird aus nachwachsenden Rohstoffen (Zuckerrohr) hergestellt, die aus dem Reststrom der Zuckerproduktion gewonnen werden. Durch den Einsatz dieser Stretchfolie erreichen Sie einen um 90% geringeren CO2-Fußabdruck im Vergleich zu herkömmlicher Stretchfolie.

 

7 step audit model

AFP 7 STEP MODEL

AFP verfügt über mehr als 50 Jahre Erfahrung bei der Erreichung der Palettenstabilität und ist führend bei Innovationen. Wir arbeiten mit dem 7-stufigen Auditmodell, bei dem wir durch eine gründliche Analyse Ihres Prozesses auf optimal verpackte Paletten hinarbeiten.

  • Unsere Mitarbeiter analysieren Ihren Palettenverpackungsprozess
  • Sie können mit einem minimalen Stretchfolienverbrauch rechnen – das ist nicht nur nachhaltig, sondern spart auch Kosten
  • Sie können sich auf einen optimierten Wickelprozess ohne Unterbrechungen verlassen
  • Ihre Produkte gehen sicher auf die Straße gegen die niedrigsten Gesamtbetriebskosten

Wie kann ich Ihnen helfen, Ihre Produkte sicher zu transportieren?

Die Kombination aus der richtigen High Performance Stretchfolie, dem Wissen unserer an Ihren Prozessen beteiligten Mitarbeiter und Wickelmaschinen sorgt für die optimale Leistung Ihrer Wickelprozesse. Auf diese Weise sorgen wir für stabile Paletten und verhindern das Zerreißen der Folie, so dass der Verpackungsprozess reibungslos und ohne Verzögerung abläuft.

  • Unsere Experten analysieren Ihren Prozess;
  • Ihre Maschinen sind korrekt eingerichtet;
  • Ihre Paletten sind optimal geschützt.
KONTAKT UNS

Wilbert Philipsen, Key Account Manager

Interview mit Jelle Dendauw von ESTL

So bringen Sie Ihre Produkte sicher auf die Straße

Wie sichert man tausend Flaschen Koks an einen LKW, damit er stehen bleibt, auch wenn der Fahrer plötzlich bremsen oder ausweichen muss? Eine typische Frage zur Laststabilität, wie z.B. Jelle Dendauw, die bei seinem Unternehmen ESTL oft auftritt.

Dendauw ist einer der Mitbegründer von ESTL in Deerlijk, Belgien. Er war Ingenieur im Maschinenbau und kam 2009 durch einen Unfall in die Transportversicherung. Dieses Jahr ist kein Zufall, denn 2009 erhielt Belgien neue Gesetze zur Ladungsstabilität.

Weiterlesen

Interview mit Prof. Mark Juwet von der KU Leuven

Ladungssicherung und Vorschriften von EUMOS

„LKW umgekippt, nachdem er fast die Ladung verloren hat“, „LKW verliert komplette Ladung im Kreisverkehr“, „LKW landet im Graben“.

Wer diese Schlagzeilen liest, weiß vielleicht nicht, dass alle diese Unfälle darauf zurückzuführen sind, dass die beförderte Ladung nicht ausreichend stabil war. Der Europäische Rat und das Europäische Parlament sind sich sehr wohl bewusst, dass eine schlecht gesicherte Ladung jedes Jahr mehr als 1 000 Tote und viel mehr schwere Verletzungen verursacht.

Weiterlesen